endlich geht es los

Alles halb so schlimm

Buggy on Tour
gelber Buggy

 

Der Zeisig taucht gegen 10:30 Uhr wieder auf. Ihm fehlt kein Zahn, der Zahnarzt hat grünes Licht gegeben. Es kann losgehen. Unterwegs sammeln der Zeisig und die Schildkröte noch Herrn und Frau Gelber-Buggy ein, die für eine Woche mitfahren werden. Der gelbe Buggy ist deutlich knalliger, als Zeisigs blauer, hat aber noch weniger Stauraum. Macht aber nichts. Herr Gelber-Buggy hat alles an Gepäck in einen schicken Lederkoffer gepackt.

 

Die Fahrt geht los: zunächst in Richtung Österreich, Brenner und dann Italien. Man hat sich darauf verständigt, dass man, um möglichst schnell, möglichst viel Strecke zu fahren, den Großteil der Strecke nach Livorno zur Fähre via Autobahn - oder Autostrada, wie es dann in Italien heißt – zurücklegen wird.

 

Ursprüngliche Gedanken von Herrn Zeisig und Herrn Gelber Buggy in Bezug auf einen „Pickerl-Boykott“ sind nicht mehr zur Sprache gekommen.

 

 

 

der weg ist das Ziel, buggy on tour
auf dem Weg

So düsen die zwei speziellen Gefährte der Marke VW mit rasanten 80 km/h gen Italien. Leider kommt es gleich bei Memmingen und dann nochmal bei Kempten zum allezeit beliebten Stau. Der löst sich dann allerdings auf, gerade, als man sich überlegt, ob man nicht doch auf die Bundesstraßen ausweichen soll.

Frau Schildkrot sitzt größtenteils in ihre eigenen Gedanken versunken da und genießt die Landschaft und Sonne, denn das konstante Motorengeräusch macht eine gepflegte Konversation mit Herrn Zeisig zu schwierig.

 

Kaffeepause, buggy on tour,
Zwischenstopp


Kommentar schreiben

Kommentare: 0