Tod am Hexenwasser


" ...Klug, kantig, aktiv und immer mit dem Herzen am rechten Fleck. Beim Lesen hatte ich stets das Gefühl, jeder könnte eine Leni sein. Zudem ist der Fall klug konstruiert, die Handlung sauber geschrieben." Queen Knospe


Format Print:

  • Taschenbuch: 484 Seiten
  • Verlag: epubli; überarbeitete Auflage (August 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10:
  • ISBN-13: 978-3-752989-29-8

Format Ebook

  • ISBN:9783752111385
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0721KN2Z5 (Kindle)/ Text-to-Speech (Vorlesemodus): aktiviert

 


Rezi vom 09.10.20 auf Lovelybooks:

"Spannender, unterhaltsamer und humorvoller Allgäuer Krimi"

 

Leseprobe

gefällig :)

 


erhältlich bei:

Und natürlich beim Buchhändler Ihres Vertrauens


Interview zu Magdalena Sonnbichler

Auf der Leserkanone.de wurde ein Interview veröffentlicht:Leserkanone.de-Exklusivinterview vom 05.11.2017




Links zu weiteren Rezensionen:


"Ermittlerin wider Willen

Nach zwanzig Jahren kehrt Magdalena Sonnbichler in ihr Elternhaus im Allgäu zurück. Da sie eine ganz besondere Gabe hat, findet sie an einem etwas versteckten Kultplatz eine Leiche. Das finden die Ermittler merkwürdig, so dass sie ihre Unschuld beweisen will.
Bisher kannte ich Alexandra Scherer als Autorin der beiden Mystery-Bände "Haus im Nebel" und "Haus im Schnee", die ich beide sehr unterhaltsam finde.
Nun also ein Cosy-Krimi, der im Allgäu spielt. Das Lokalkolorit ist gut beschrieben, die beschriebenen Orte und den Wanderweg konnte ich mir sehr gut vorstellen, auch wenn die im Roman eine wichtige Rolle spielende Kultstätte "Hexenwasser" gar nicht existiert, wie die Autorin im Anhang preisgibt. Auch der Dialekt kommt nicht zu kurz, der mir hier sehr gut gefallen hat und den ich absolut verständlich fand - zumal ich ihn lesen konnte und nicht hören musste.
"Der Schreibstil ist gut lesbar, auch oder vielleicht gerade weil Alexandra Scherer mitunter "ohne Punkt und Komma" schreibt, denn genauso wird gesprochen. Die Protagonisten werden authentisch beschrieben
Überhaupt Komik: es fehlt dem Krimi nicht an Witz, an einer Stelle standen nicht nur Christine Grabherr Lachtränen in den Augen.
Eine nachvollziehbare Auflösung mit überraschenden Wendungen tun ein Übriges, um das Lesen zu einem Vergnügen zu machen.
Fazit: ein kurzweiliger und unterhaltsamer Cosy-Krimi mit viel Lokalkolorit"
Amazon Rezension aus Deutschland vom 7. August 2020

 

Weitere Rezensionen auf Lovelybooks.

"Ich kann diesen Krimi nur empfehlen. Euch wird eine gute Unterhaltung geboten, die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und die Spannung wird das gesamte Buch über gut gehalten. Ich, für meinen Teil, freue mich schon auf weitere Geschichten um Leni und ihre Nachbarn und bin gespannt, welches Abenteuer uns als nächstes erwartet."

Moni_loves

Weniger


"Esoteriktussi auf Mördersuche"  Clint am 1. Oktober 2017 (Amazon)