· 

Das Leben ist großartig - von einfach war nie die Rede" von Gaby Köster

Bild mit frdl. Genehmigung des Verlags
Bild mit frdl. Genehmigung des Verlags

Wir wissen alle: Niemand ist gefeit vor Schicksalsschlägen. Auch die Personen nicht, die allgemein als Berühmtheiten - ob A oder B sei einmal dahingestellt - gelten. Leider ist es nun einmal so, dass die Öffentlichkeit kein großes Interesse zeigt, wenn Lieschen Müller über ihre Erkrankung und ihr Leben danach erzählt. Wenn dies eine Person aus dem sogenannten Öffentlichen Leben tut, schaut das Ganze schon anders aus.

 

In der Regel sind solche Biografien eher langweilig und irgendwie selbst beweihräuchernd. Dies ist hier nicht der Fall.

 

Frau Köster schafft es, ihr Leben nach dem Schlaganfall mit Humor und Selbstkritik angenehm menschlich und interessant ’rüberzubringen.

 

Frau Köster lässt den Leser teilhaben an ihren Zweifeln, ihren Hoffnungen und ihren Gedanken. Ob diese anders wären, wenn sie keinen Schlaganfall gehabt hätte? - Ich persönlich bezweifle es. Mithilfe ihres Co-Autors Till Hoheneder hat sich für mich das Bild einer sympathischen Frau mit Ecken und Kanten ergeben, die trotz Selbstzweifel und Unsicherheit, Probleme angeht und versucht Lösungen zu finden. Dabei bleibt sie ehrlich und authentisch.

 

Mein Fazit: Lesenswert und nicht nur wegen des „Promibonus“.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0