Frau Schildkrot zieht um

"Umziehen ist schlimmer als abbrennen" ... wie recht da jemand hat.

Ich komme gerade in die heiße Endphase meiner ersten Etappe des Umzugs. Bis in zwei Wochen sollten alle Dinge, die ich mitnehmen will, aus meinem Haus heraus sein, damit die Nachmieter reinkönnen.

Aber mein endgültiges Domizil mit Herrn Zeisig ist noch nicht ganz fertig gestellt. Das Nestbauen hat dann doch etwas länger gedauert als gedacht.

Nicht zu schlimm, weil der Zeisig noch sein altes Nest hat, aber das Platz auch aus allen Nähten.

Es wird eh spannend: zwei Haushalte in einem gemeinsamen, wenn auch sehr schönen zukünftigen zu integrieren. Glücklicherweise kann ich  schon ein oder zwei Zimmer im neuen Nest mit Kartonagen vollstellen. Aber es ist trotzdem mühselig: Ich will schreiben, musst die Steuer machen, für meinen neuen Job die Papiere zusammen kriegen, Dinge ummelden, Kisten in mein Auto schleppen... und wieder raus.

Momentan hält mich nur der Gedanke aufrecht, dass in ein paar Wochen (oder Monaten) ich dann unter den blühenden Apfelbäumen sitzen werde und wieder schreiben darf.

Wie wussten schon die alten Götter: "Am Anfang war das Chaos"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0