· 

Ungerecht

Zitat:

"— ARD Morgenmagazin (@ardmoma) 5. Februar 2019

"Das ist dann auch nicht gerecht." Für bedürftige Menschen sei die Grundsicherung zuständig. Für die Rente aber müsse gelten: "Die Lebensleistung, die sich finanziell auszahlt - das macht am Ende einen Unterschied." Lindner geißelt die Pläne für diese Grundrente als "Wahlkampfmanöver der SPD", mit der sie sich in diesem Wahlkampfjahr 2019 profilieren will. Er ruft in Erinnerung: "Die Rente, die heute ausgezahlt wird, muss auch von jemandem geleistet werden - sprich: Was hat das für eine Auswirkung auf die Beitragszahlerinnen und Beitragszahler bzw. auf die Steuerzahler?"

Quelle :https://www.liberale.de/content/plaene-fuer-grundrente-sind-nicht-gerechtlle:

 

Noi, des isch sicher it gerecht, wenn die Oine jeden Tag zum Schaffa ganga sind für 35 Joar und länger und malocht hont und die andra, die sind faul dahoim bliaba, hont nur die Hälfte der Zeit gschafft, um Geld zu verdiana und den Rest der Zeit hont se Kinder großzoga. Manchmal alloi, weil der Partner abghaua war, manchmal scho als Partnerschaft, aber s'Geld hot au so it groicht.

Wär echt ufair, wenn diese faule Socka, so oifach dicke Kohle macha kenntat... Denn dees isch natürlich koi Lebensleistung.

und desweaga isch es natierlich nachvollziehbar, dass ma deane Leit Stein in da Weg leaga muss und ihna au ganz klar macha muass, dass wenn se Geld vom Staat kriegat des natierlich Sozialhilfe isch und somit a Almosa, um dees se bettla miassat. Sie sinds eh scho gwohnt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0