· 

Das Heer des Weißen Drachens von Anthony Ryan

  • Gebundene Ausgabe: 699 Seiten
  • Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1. (22. September 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783608949759
  • ISBN-13: 978-3608949759
  • ASIN: 3608949755
  • Druck oder Ebook
  • Originaltitel: The Legion of Flame

Auch der zweite Teil bleibt spannend.

 

Nachdem ich „Erwachen des Feuers“ gelesen hatte, war ich schon sehr gespannt auf Teil Zwei.

Nun erhielt ich freundlicherweise ein Rezensionsexemplar und habe mich innerhalb weniger Tage durch die Geschichte gelesen.

Mit schmerzenden Augen und verschwimmender Sicht kann ich melden:

Sehr erfreulich, dass die Geschichte weiterhin spannend bleibt. Mr. Ryan baut hier eine sehr elegante Saga auf, die er aus den Blickwinkeln unterschiedlichster Protagonisten erzählt. Er webt damit einen komplexen Teppich und das Muster bleibt für mich als Leser spannend und bunt.

Während im ersten Band die Bedrohung sich erst gegen Ende des Buches richtig manifestierte, erlebt der Leser im zweiten Band den verzweifelten Kampf der Zivilisation gegen die Bedrohung des weißen Drachens und seinem Heer Verderbter.

Man erfährt auch etwas über die Hintergründe: Eine globale Katastrophe die schon mehr als zwölftausend Jahre zurück liegt, war der Auslöser. Zunächst führte sie zu einer Hochkultur und dem Entstehen der Blutgeweihten, aber auch dazu, dass der weiße Drache entstand, der nun zu so einer Bedrohung wird.

Was mich als alte Leseratte dann doch angenehm überrascht hat, dass Mr. Ryan es doch irgendwie fertig bringt, offensichtliche Plotdrehs zu vermeiden. Zumindest für mich sind viele Cliff-Hänger dann doch überraschend gekommen.

Interessant fand ich die Art, wie die Verderbten (die Armee des Weißen Drachens) funktioniert. Als alter Enterprise - Fan hat es mich ein bisschen an das Borg Kollektiv erinnert. Aber der Twist ist doch eigenständig genug, um nicht als abgekupfert rüber zu kommen. Vor allem hoffe ich doch irgendwie, dass Clay, der nun zwangsrekrutiert wurde in diese Armee, doch irgendwie in Band Drei gerettet wird.

Ich befürchte allerdings, Mr. Ryan wird meiner romantischen Ader da nicht entgegen kommen. Er scheint keine Skrupel zu haben, seine Antagonisten leiden zu lassen. :)

Es ist schwierig für mich, schließlich will ich nicht zu viel verraten, aber:

Band Zwei lässt den Leser mitleiden. Der Untergang der Zivilisation dieser Fantasy Welt scheint eigentlich unausweichlich, wenn, ja wenn… nicht noch etwas Unerwartetes in Band Drei passiert.

Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie es in der Welt von Clay, Liz und Sirius weiter gehen wird.

Die Geschichte ist komplex, bringt


Kommentar schreiben

Kommentare: 0