Endlich Sardinien: Golfo Aranci

Ankunft Golfo Aranci - Kilometerstand 71418

Golfo Aranci, frühmorgens
gerade von der Fähre

 

Endlich betreten unsere Helden Sardinien – oder vielmehr befahren. Denn da sie mit den Buggys unterwegs sind, geht es erst mal mit dem Autos heraus aus dem heißen stickigen Bauch der Fähre aufs Kai in Olbia, vielmehr am Golfo Aranci, was etwas außerhalb liegt.

 

Es ist noch recht früh am Morgen, so gegen halb Sieben, als die zwei Buggys endlich sardischen Straßenbelag unter den Reifen spüren. Die kleine Stadt schläft noch. Im allgemeinen wird Frau Schildkrot bemerken, dass die meisten Sarden eher zur Fraktion der Spätaufsteher gehören. Normalerweise wird es auf den Straßen und in den Cafés erst gegen 8:30 Uhr geschäftig. Wie auch jetzt. Zunächst fahren die Buggys die Via Cala Moresca entlang und biegen dann in die Via Cagliari um sich nach einem Kaffee umzusehen. Aber alle Cafés auf der Piazza und der anschließende Hauptgeschäftsstraße haben noch ihre Äuglein geschlossen. Also beschließen unsere Helden, erst einmal Strecke zu machen und später den Koffeinpegel wieder anzugleichen. Herr Zeisig macht noch darauf aufmerksam, dass er bald tanken muss. Schließlich ist der Tank vom blauen Buggy kleiner, als der vom gelben. Herr Zeisig tankt deshalb immer so circa alle 200 Kilometer nach. Frau Schildkrot ist es zufrieden, denn ihre Blase ist auch nicht mehr die Jüngste.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0