Schlafsessel

 

Die Buggy-Gefährten haben sich für die zweite Klasse entschieden. Sogenannte Schlafsessel. Vom Personal angewiesen begeben sie sich also in Räume in denen große Sessel stehen, die ähnlich gestaltet sind, wie die Sitzplätze in Flugzeugen. Frau Schildkrot hat Sessel ganz vorne gebucht, wegen der Beinfreiheit. Aber sie sieht gleich, dass es da mit Schlafen schwierig wird. Die Stühle haben Lehnen, die fest sind und Frau Krots Beine hängen in der Luft. Da wird es schwer werden mit einigeln und schlafen. Sie seufzt. Schade, dass die Bettkabinen so teuer sind. Außerdem hat die Krot Angst vor Innenkabinen und die mit Fenster sind nochmal etwas ungünstiger, sprich teurer.

 Da es Vorsaison ist, ist das Schiff nur zu circa einem Drittel belegt. Die Krot will sich gar nicht erst vorstellen, wie es ausschaut, wenn Hochsaison ist.

 Einige Passagiere haben auch ihre Hunde dabei. Es gibt auch extra einen Bereich, wo sie ihre Notdurft verrichten können. Kein Mensch regt sich auf, weil da mal wo ein Hund liegt und schläft. Besonders entspannt schaut das aus, da wo die „Camper“ sozusagen Arm in Arm mit ihren Haustieren liegen.

 

 

Nachdem die Betten belegt sind, suchen die Buggy-Reisenden das Restaurant auf. Bei der Buchung haben die Gefährten gleichzeitig Gutscheine erworben, für eines der Bordrestaurants. Auch hier gibt es diverse Unterschiede. Die meisten Passagiere essen im Fastfoodbereich. Aber es gibt auch einen edlen Bereich, dort stehen echte Ober, die die Gäste bedienen. Außerdem gibt es einen Lounge-Bereich, mit Bar und Klavier. Herr Zeisig und die Krot essen zu Abend und machen  einen kleinen Spaziergang durch die zugänglichen Decks, bevor sie sich dann zu Stuhle begeben. Der Tag war doch anstrengend und unsere Helden schlafen bald ein. Wie erwartet, schläft  es sich nicht lange. Sobald die erste Müdigkeit vorbei ist, landet die Krot auf dem Boden, der Zeisig kommt auch dazu und die zwei schlafen aneinander gekuschelt auf dem harten Teppichboden, bis sie gegen fünf Uhr durch die Bordansage geweckt werden. Denn in einer Stunde wird das Schiff in Olbia anlegen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0